Internationale Summer School in Island - Austausch über die technologische Zukunft

Von 10. bis 15. August war es wieder so weit: Zahlreiche junge Menschen aus aller Herren Länder trafen einander, um von renommierten Experten Neues zu lernen und sich untereinander über die wichtigen Fragen unserer Zeit auszutauschen. Die Rede ist von der jährlichen Summer School des International Youth Time Movement (YTIM), welche heuer in Reykjavìk – der Hauptstadt Islands – abgehalten wurde.

Motto der Summer School, die zusammen mit der University of Iceland und der Stadt Reykjavìk veranstaltet wurde, war „Future Skills for Workplace Sustainability: Preparing for Transition“. Es ging also primär darum, wie sich die Profile verschiedener Berufe ändern werden, welche Trends in Sache Technologie, Digitalisierung und Automatisierung erwartet werden und nicht zuletzt, welche Fähigkeiten in Zukunft unerlässlich für einen gesicherten Arbeitsplatz sein werden. Vor allem die Einführung robotergesteuerter Automatisierung, technischer Innovationen und Digitalisierung, die Millionen ihren Arbeitsplatz kosten werden, haben massive Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir in Zukunft leben werden. Das Ziel der diesjährigen Summer School war es folglich, Ideen und mögliche Lösungen für einige der die Jugend am meisten betreffenden Probleme zu diskutieren. Außerdem wurden auch zukünftige Kompetenzanforderungen, Bildung und Training für nachhaltige globale Entwicklungen behandelt.

77c83-beitragsbild-8png
Summer School-Teilnehmer im Hörsaal der Universität Islands folgen den Worten eines Experten. Foto: Youth Time International Movement

Experten boten exklusive Einblicke

Unter den jungen international renommierten Experten und Rednern aus Wirtschaft und Wissenschaft befanden sich der niederländische IT-Experte und IBM-Berater Theodoor van der Klaauw, die Ingenieurin Karen Pesse, die derzeit als Projektleiterin für IBM an digitalen Lösungen für Dibates-Patienten arbeitet, der Salvadorianer Nelson Javier Mejia, der in Frankfurt ein auf Innovationen spezialisiertes Start-Up gegründet hat und leitet, sowie der rumänische Kommunikations-Experte David Timis, der unter anderem für Google und die Europäische Kommission arbeitet. Aber auch Vertreter aus dem Bereich Bildung konnten den Teilnehmern ihr Wissen weitergeben, wie etwa die Dekanin der School of Education der Universität Island Kolbrún Pálsdóttir, die sich im Besonderen mit non-formaler Bildung auseinandersetzt, die Tschechin Lucie Mairychová, Mitbegründerin und Geschäftsführerin einer NGO, die in Zusammenarbeit mit Samsung daran arbeitet, durch Coaching und Unterstützung jungen Personen aus sozial benachteiligten Familien und Regionen ihren Traumberuf zu erlangen, der rumänische Lernexperten Bogdan Vaida, Hrishabh Sandilya, der für eine NGO arbeitet, die Migranten, Flüchtlinge und Asylanten dabei unterstützt, wirtschaftlich tätig zu werden, sowie die Isländerin Þóra Óskarsdóttir, die das Fab Lab Reykjavík führt und sich mit Innovationen befasst.

1a778-beitragsbild-10png
Teilnehmer eines Workshops zu innovativem Denken und Teamwork. Foto: Youth Time International Movement

Teilnehmer aus aller Welt

Die Teilnehmer, die aus der ganzen Welt nach Island angereist waren, waren sowohl internationale Studenten, als auch Mitarbeiter internationaler Organisationen und Institutionen. Aufgrund der Coronakrise konnten statt den geplanten 90 Mitwirkenden nur  25 Personen teilnehmen, dennoch erwartete diese eine umso intensivere Zeit der Auseinandersetzung mit den technologischen Herausforderungen der Zukunft und des gegenseitigen Austausches und Kontakteknüpfens. Insgesamt waren durch Teilnehmer, Experten und YTIM-Botschafter 27 Länder vertreten.

346b2-beitragsbild-9png
Junge Interessierte aus der ganzen Welt reisten an, um sich über die Zukunft am Arbeitsmarkt auszutauschen. Foto: Youth Time International Movement

Abschließende Exkursion in Islands Natur

Abgerundet wurde die Summer School nach vier Tagen intensiver Präsentationen, Reden und Workshops durch eine Tour zu drei sehenswerten Naturwundern der Insel, bei welcher der Þingvellir Nationalpark und zugleich UNESCO Weltnaturerbe, in dem sich die durch das Auseinanderbewegen der beiden Kontinentalplatten Nordamerikas und Eurasiens entstehenden Spalten befinden, besichtigt wurde. Weiter ging es mit dem Strokkur Geysir, der eine bis zu 30 Meter hohe Wasserfontäne zutage bringt. Abschließend konnten die Teilnehmer den 32 Meter hohen und wundervoll gelegenen Gullfoss Wasserfall bestaunen.


Offizielles video zur International Youth Summer School 2020 https://www.facebook.com/youth.time.international.movement/posts/3239769076070013